über

Aufzeichnung: paul combrink

Ich schreibe dies, während sich mein Leben in seiner 30.448.203sten Minute und in der 1.055.657.526sten Minute unserer Zeitrechnung befindet.

Um zwölf Uhr dreißig am Mittag des vierten März des Jahres neunzehnhundertneunundvierzig wurde ich geboren. Allerdings wird die Hebamme beim Durchschneiden der Nabelschnur keine Stoppuhr in der Hand gehalten haben, und es wurde höchstwahrscheinlich nicht auf die Sekunde genau aufgeschrieben. Es ist nicht völlig ausgeschlossen, aber wenn es genau stimmt, wäre das reine Glückssache.

Ich zeichne mein Leben auf, während die Sonne den höchsten Punkt erreicht hat. Zur Mittagsstunde lege ich das Bild, das auf meiner Netzhaut entsteht, fest. Ist es wirklich unangemessen, wird es etwas später. Ich zeichne die Zeit und meine Unvollkommenheit genauer auf als die Hebamme, die mir auf die Welt geholfen hat.

Gestern  habe ich den 1/228.565.996.875sten Teil meines Lebens festgelegt. Um 12.05.33.8 Uhr habe ich zugeschlagen. Ich erfasste, was sofort wieder verflogen war. Von einem anderen Bild ersetzt. Glücklicherweise habe ich den Beweis des Geschehens. Ich habe mich abgesichert, indem ich ihn auf zwei externen Festplatten abgespeichert und in vierzehn Zeitrechnungen übersetzt habe.

2007-01-01a

Heute habe ich um 12.01.57.4 Uhr ein Foto gemacht, 1.827.228.717 Sekunden nach meiner Geburt. Ich tat es in einer sechzigstel Sekunde: dem 109.633.723.020sten Teil. So sichere ich, was in andere Bilder aufgeht.

Ich suche nicht, ich gehe nur meinen eigenen Weg.

Ein Bild entsteht. Der Tag, die Minute, die Sekunde, das Zehntel einer Sekunde, und dann der genaue Moment. Die Zahlen sind mittlerweile fast unaussprechlich. Bilder sind stärker als Sprache. Das Bild, das ich in meiner 508.164sten Stunde festgelegt habe, ereignete sich in der 1.466.852.979.839sten Sekunde der chinesischen Zeitrechnung. 4 Tage zuvor feierten die Chinesen den Beginn des neuen Jahres.

Hrant Dink wurde am 10.2.1403 in Malatya geboren. Am 7.7.1456 wurde er in Istanbul ermordet. Nach armenischer Zeitrechnung. Hrant Dink wurde an meinem 21.141sten Tag ermordet.

Ich muss den armenischen Kalender unbedingt in meine Arbeit aufnehmen. Ich versage unwillkürlich.

2007-01-23-

Leave a Comment »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Website Powered by WordPress.com.
Entries and comments feeds.